Sie befinden sich hier:
  1. Startseite
  2. Themenfelder
  3. Humanitäre Bildung/Internationales

Europäische und internationale Netzwerke

Als Deutsches Jugendrotkreuz sind wir nicht nur eine der Gemeinschaften des Deutschen Roten Kreuz, sondern auch Teil der Internationalen Rotkreuz- und Rothalbmond-Bewegung. Wir wollen, dass die Interessen von Kindern und Jugendlichen im Roten Kreuz auch international mehr Beachtung erfahren. Deshalb arbeiten wir mit jungen Menschen aus anderen Rotkreuz-Gesellschaften zusammen.

Repräsentation des JRK auf internationaler Ebene

Bei der Generalversammlung

Im Zweijahrestakt findet die Generalversammlung der RKRH Bewegung statt. Traditionell kommt diese abwechselnd in Genf und einem anderen Ort auf der Welt zusammen, im November 2017 zum Beispiel  im Süden der Türkei. Alle vier Jahre gibt es in diesem Rahmen auch die „International Conference“, bei der die RKRH Bewegung mit den Vertretungen der einzelnen Staaten diskutiert. Es ist üblich, dass in der Delegation des DRK ein*e JRKler*in vertreten ist - in der Regel ein Mitglied der Bundesleitung. Im Rahmen der Repräsentation des JRK bei der Generalversammlung 2015 wurde aber diskutiert, dass weitere Mitglieder des JRK bei der Versammlung als Gäste anwesend sein sollten, um Networking betreiben zu können.

In der Europäischen Region - EYCC

Das JRK hat zur Zeit Vorsitz im European Youth Coordination Committee (EYCC). Ausgeübt wird der Vorsitz von Sabrina Konzok. Das Mandat läuft 2018 mit der Neuwahl des EYCC bei der EYCM aus. In diesem Rahmen wird das JRK ein Treffen des EYCC im Frühjahr 2018 in Deutschland ausrichten. Insgesamt ergeben sich durch die aktive Teilhabe des JRK im EYCC vielfältige Möglichkeiten auf internationaler Ebene: ein direkter Zugang zu den Governance-Ebenen innerhalb der Föderation sowie eine gute Vernetzung mit der Föderation zu Themen, die für die JRK Arbeit relevant sind, sind nur zwei Beispiele von vielen. Ein weiteres wäre der Austausch zu "YABC", wodurch die deutsche Übersetzung sowie ein Training in Deutschland im Rahmen der JRK-Kampagne "Was geht mit Menschlichkeit?" ermöglicht wurde. Auch die wieder auflebende Kooperation des DACHL-Netzwerks im Bereich humanitäre Bildung fällt in diesen Bereich.

Innerhalb der Rotkreuz- und Rothalbmond-Bewegung herrscht reger internationaler Austausch.

Das Europäische Jugendnetzwerk EYN

Das European Youth Network (EYN) ist das Netzwerk aller jungen Freiwilligen unter 30 Jahren in der Europäischen Region der Internationalen Föderation der Rotkreuz- und Rothalbmond-Bewegung. Insgesamt sind das 53 Nationalgesellschaften/Länder und um die 1,5 Millionen Freiwillige. Alle zwei Jahre treffen sich die Delegierten der einzelnen Länder und diskutieren beim European Youth Cooperation Meeting (EYCM). Bei der EYCM wird außerdem das Leitungsteam des EYN gewählt.

Das European Youth Coordination Committee (EYCC) ist das Gremium, welches das EYN leitet und wird alle zwei Jahre von den Mitgliedern des EYN gewählt. Es besteht aus insgesamt 7 Mitgliedern, von denen eines den Vorsitz und ein weiteres Mitglied den Vize-Vorsitz innehat. Die Stimmanteile, mit denen die einzelnen Nationalgesellschaften die Mitglieder des EYCC wählen können, sind für alle gleich und staffeln sich (von 7 Punkte für den/die 1. Kandidaten/Kandidatin bis zu einem Punkt für den/die Kandidaten/Kandidatin, den/die man an 7. Stelle setzen möchte). Innerhalb der Europäischen Region gibt es außerdem sub-regionale Netzwerke, die sich oft an der geografischen Nähe der Länder oder an den sprachlichen Ähnlichkeiten orientieren. Das JRK ist Mitglied im DACHL-Netzwerk, dem deutschsprachigen Netzwerk, dem die Schweiz, Österreich, Luxemburg und Lichtenstein angehören.

So sieht die Jugendstruktur in der Internationalen Rotkreuz- und Rothalbmond-Bewegung aus.
Die Youth Commission

Die Youth Commission (YC) besteht aus 9 Mitgliedern: Ein*e Vorsitzende*r sowie jeweils zwei Vertreter*innen aus jeder Region, in die die Föderation unterteilt ist. Für die Europäische Region, zu der das JRK gehört, sind das Marie-Esther Rouffet-Degalo aus Frankreich sowie Azamat Baialinov aus Kirgisistan, der der Präsident des Kirgisischen Roten Halbmond ist. Der Vorsitzende der Youth Commission, Bas van Rossum aus den Niederlanden, sitzt im Präsidium der Internationalen Föderation und damit im höchsten Gremium, das es in der RKRH Bewegung gibt. Er ist einer der Kampagnenpat*innen von „Was geht mit Menschlichkeit?“.

Eine enge Kooperation mit der YC erfolgt unter anderem durch die regionalen Netzwerke, in der Europäischen Region ist dies das European Youth Network und dessen Leitungsgremium, das EYCC. Wichtig für das JRK ist diese enge Zusammenarbeit vor allem, weil hier internationale Jugendarbeit und -politik mitgestaltet werden können. Externe Prozesse wie der World Humanitarian Summit der UN können dadurch mit beeinflusst werden. Auch die Strategie der RKRH Bewegung kann dadurch aus Sicht der Jugend mit gestaltet werden. Bald laufen die Konsultationen für die Strategie 2030 an, an der sich das JRK als eine der stärksten Jugendorganisationen der 191 Nationalgesellschaften mit beteiligen sollte. An dieser Strategie werden alle 191 Länder in den 10 Jahren von 2020 bis 2030 arbeiten. Weitere Informationen und Schwerpunkte der Arbeit finden sich im Arbeitsplan der YC von 2015-2019.

zum Anfang

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Inhalte. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Erfahren Sie mehr

OK